Aus Visionen werden Ideen....

Über

Ohje, schon wieder ein Blog werden nun viele denken. Hab´ ich auch die ganze Zeit gedacht, als ich mit der Idee schwanger ging, einen eigenen Blog zu erstellen.

Worüber soll ich schon bloggen, habe ich meine Frau gefragt, über meinen Alltag im Büro, über meine Aktivitäten in der Freizeit, über meine Hobbys, über meine Leidenschaft, dem Internet ?

Hat mich irgendwie alles nicht so überzeugt. 

Bis ich heute auf einmal wieder eine Idee hatte, die mir irgendwie gut gefiel. Bisher habe ich meine "tollen" Ideen meistens wieder verworfen oder auch einfach nur vergessen. 

Schade eigentlich, dachte ich heute so bei mir, vielleicht interessieren meine Geistesblitze auch andere Menschen. Und vielleicht haben diese sogar was zu meinen Ideen zu sagen. 

Das war dann die Geburt für meinen Blog, den ich heute ins Leben gerufen habe. 

Also, wer will, kann mitmachen an meinen Gedankenreisen über Ideen, die vielleicht mal die Welt verändern ;-)

 

Let´s blog

Alter: 59
 


Werbung




Blog

Neue Geschäftsidee aus den USA: Flatrate fürZeitungen

Die Situation am Zeitungsmarkt ist schwierig. In den USA, aber auch hierzulande. Einerseits steigt die Flut an Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen; andererseits sinkt die Bereitschaft der Leser, sich langfristig über ein Abonnement an einen einzelnen Titel zu binden. Dieses Dilemma hat sich ein cleverer Unternehmer mit seiner neuen Geschäftsidee zunutze gemacht. Maghound - so nennt sich sein Unternehmen - macht es möglich, aus einem Angebot hunderter (zurzeit exakt 243) verschiedener Titel ein individuelles Abo-Paket zu einem Bruchteil der Preise für die Einzelausgaben zusammenzustellen.

Der Clou bei dieser neuen Geschäftsidee: Die Zusammenstellung kann jederzeit über die Web-Seite eingesehen und geändert werden. Lediglich die maximale Zahl der Zeitschriften im Paket darf nicht überschritten werden. Bis zu 15 verschiedene Hefte sind möglich. Die günstigste Flatrate mit bis zu drei Titeln pro Monat kostet rund 5 USD. Weitere Varianten sind gestaffelt nach Menge und Originalverkaufspreisen der Zeitschriften.

Fazit zu dieser neuen Geschäftsidee: Ein gutes Beispiel für eine Geschäftsidee, die flexibel auf verändertes Kundenverhalten reagiert und damit neue Geschäftsmöglichkeiten erschließt.

www.maghound.com

Quelle: Mein Geschäftserfolg

1 Kommentar 25.12.08 21:49, kommentieren

Fachberater beim Hausbau

Da wir vor ca. 2 Jahren ein Haus gebaut haben und sehr viele Fehler gemacht haben, ist mir die Idee gekommen, das es eigentlich einen Fachberater beim Hausbau geben müsste.

Ich meine hiermit nicht den Architekten, nicht den Finanzierungsberater, nicht den Rechtsanwalt, sondern einen unabhängigen Fachmann, der in nahezu allen Disziplinen rund um das Thema bauen kompetent ist.

Dieser Berater arbeitet auf Honorarbasis und ist keinem verbundenen Unternehmen verpflichet.

Die Beratungsleistungen, die ein solcher Berater erbringen sollte:

 

  • Beratung bei der Auswahl des geeigneten Grundstücks
  • Beratung bei Auswahl des Finanzierungsmodells
  • Beratung bei den Bankgesprächen
  • Hilfestellung bei Gestaltung des Grundstückskaufvertrages
  • Beratung bei der Hausplanung
  • Beratung bei Verhandlungen mit der ausgwählten Baufirma
  • Checken den Kauf/Bauvertrages
  • Überwachen der Arbeiten auf der Baustelle
  • Hilfestellung bei der Abnahme des Objektes nach Fertigstellung
  • Betreung über einen definierten Zeitraum nach dem Einzug



Ich bin mir sicher, daß das Geld, das ein solcher Berater kostet, mehrfach eingespart wird durch die Vermeidung der nicht ausbleibenden Fehler, die jeder macht, der ein Haus baut.

Mein Ansatz ist ein Berufsbild eines Generalisten, der sowohl juristische, finanztechnische, architektonische als auch behördiche Kenntnisse vereint.

 

 

2 Kommentare 24.12.08 13:16, kommentieren

Refill-Portal - Die Suchmaschine für Refill-Stationen -

In der Zeit von 2004 bis 2006 war ich stolzer Besitzer einer eigenen Druckertankstelle.

Druckertankstellen sind Geschäfte, in denen man Druckerpatronen und Laserkartuschen wieder befüllen kann. 

Während dieser Zeit ist mir damals schon die Idee gekommen, den völlig zerklüfteten Markt an Refill-Stationen für die Verbraucher transparenter zu machen.

In diesem Jahr wurde dann aus der Idee die Realisierung eines Portals, das genau dieses Ziel verfolgt,

Zusammen mit meinem technischen Partner, Herr Frank Ehlert, Inhaber der Firma Quintact www.quintact.de gingen wir an die Umsetzung dieses Projektes.

Wir sind stolz darauf, mit diesem Portal www.refill-portal.de das einzige dieser Art in Deutschland zu sein.

Ihr könnt ja mal reinschauen, um zu beurteilen, ob das auch für Euch einen Nutzen bringt. 

 

1 Kommentar 23.12.08 21:42, kommentieren

Patronen-Abo

Heute habe ich  über eine möglicherweise interessante Idee nachgedacht.
Auf dem Markt gibt es ja mittlerweile einige recht erfolgreiche Abo-Ideen (z.B. Socken, Unterhosen, Babykleidung, Designerhandtaschen, etc.)
 
Abo´s haben natürlich den unschlagbaren Vorteil, daß sie dem Verkäufer Planungssicherheit geben.
 
Was es noch nicht gibt, sind Abos für Druckerpatronen.
 
Idee: Einen Online-Shop einrichten, in dem es für jede handelsübliche Druckerpatrone ein Abo gibt, das so lange läuft, bis der Drucker das Zeitliche segnet.
(Müsste abgeklärt werden, wie das überprüft werden kann, ist aber eigentlich egal, siehe nachfolgende Erklärung)
 
Entscheidend ist hier die Marketingstrategie. Es gibt im Internet hunderte von Shops mit Druckerpatronen, ob die alle Geld verdienen ist eine andere Frage.

Mein Ansatz ist der USP, ein einzigartiges Produkt(Modell) das so (noch) kein anderer anbietet.
 
Realisierung:
 
Ich  kaufe dazu als Händler bei einem großen Anbieter von kompatiblen Patronen  (Pelikan, Geha, Jettec, Prink, Inktec, etc.) zum EK dort ein.Nehme die Handelsspanne, kalkuliere beim Abo so, daß die Preise im Abo einen Tick unter den VK´s der "normalen" kompatiblen Patronen liegen, kalkuliere die Versandkosten mit rein und werbe mit (Lieferung inkl. Versandkosten)  und verkaufe Abo´s ;-) Wichtig ist hierbei nur, daß ich marktkonform anbieten kann. Sollte reines Online-Geschäft sein.
 
Ich verkaufe sozusagen die Lösung des Problems: "Ach immer muß ich teure Druckerpatronen kaufen"
 
Ich müsste halt mal durchkalkulieren, ob die Spanne groß genug ist und damit über die Masse Geld zu verdienen.
 
Keywords, die ich  bewerben müsste: "günstige druckerpatronen, günstige Tintenpatronen, günstiger drucken, usw."
 
Bin mir ziemlich sicher, daß sich das Abo schnell viral verbreiten würde und ich wäre der erste und hätte so kostenlose Werbung ;-)
 
Chancen:
 
  • Erschließung eines Marktes, der eine große, dauerhafte Nachfrage befriedigt

  • Durch gutes Marketing schnell ein Massenmarkt erreichbar
  • Virale Verbreitung durch Mund-zu-Mund Propaganda denkbar

  • Ausbaufähig: Bsp. Bundle verkaufen "Drucker mit Patronenabo" etc.

  • Hohe Kundenbindung erreichbar, wenn Preis stimmt, dadurch Folgegeschäfte möglich
     
Risiken:
 
  • Handelsmarge wäre zu gering um damit Profit zu machen (muß geprüft werden)
  • Konzept kommt im Markt nicht an
  • Konzept ist leicht zu kopieren
  • Eigene Lagerhaltung und Versandabwicklung erfordert hohen Logistik-Aufwand, evtl. dieses outsourcen
  • Kein fester Lieferzeitpunkt möglich, da Patronen unterschiedlich verbrauchen

1 Kommentar 23.12.08 19:15, kommentieren